Flirten: Die Deutschen tun sich schwer

Was ist eigentlich Flirten?
Unter Flirten versteht man eine aus erotischen Motiven heraus begonnene Annäherung zwischen zwei Menschen.

Dabei kann sowohl durch Handlungen als auch durch Worte das Interesse bekundet werden. Auch Blicke können der Beginn eines Flirts sein. Hier werden vor allen Dingen die sexuellen Reize eingesetzt. Flirtregeln sind von Land zu Land verschieden. Kulturelle Einflüsse bestimmen, was als Flirten akzeptiert wird und welche Stufen beim Flirten zu beachten sind. So ist die Kommunikation zwischen Menschen unterschiedlicher Kulturkreise oft von Missverständnissen geprägt.


Flirten ist nicht nur in persönlichen Begegnungen möglich, auch Flirthotlines, wo das Telefon als Kommunikationsweg gewählt wird, und Flirtchats im Internet sind gern genutzte Möglichkeiten. Diese haben den Vorteil, zurückhaltenderen Menschen eine gewisse Sicherheit vor einem persönlichen Treffen zu bieten.

Wie ist das Flirtverhalten in Deutschland?
Die Deutschen werden in ihrem Flirtverhalten den Einschätzungen bezüglich ihrer Mentalität gerecht. Die Eigenschaften kühl, wohlorganisiert und pflichtbewußt lassen wenig Spielraum für Emotionen. So haben Umfragen ergeben, dass ca. ein Drittel der Deutschen keinerlei Flirterfahrung haben. Der Grund liegt bei vielen in der Schüchterheit. Hierbei sind Frauen und Männer in ihrer Erfahrung und Flirtbereitschaft annähernd gleich.

Der Anteil der Deutschen, die gerne flirten und Flirterfahrung vorzuweisen haben, flirtet sehr subtil. Denn die Grenze zwischen Flirten und einer „ungehobelten Anmache“ liegt in Deutschland sehr niedrig. So hat auch die Unlust deutscher Männer am Flirten ihre Ursache oftmals darin, dass die akzeptierten Möglichkeiten sehr begrenzt sind. Als gutes Benehmen und angemessener Flirtversuch wird meistens Blickkontakt und gutes Benehmen erwartet. Offensives Verhalten bei Männern wird von Frauen meistens als Machogehabe und bei Frauen von Männern als Zeichen des „leicht zu haben“ gewertet. Flirten in diesen Breitengraden erfordert somit das Beachten vieler Regeln, die bei einem Drittel der Bevölkerung zur Folge haben, es zu unterlassen.

Wie flirtet man richtig in Deutschland?
In Deutschland wird also die subtile Art des Flirtens bevorzugt. Dies bedeutet, dass durch gutes Benehmen wie z.B. das Aufhalten einer Tür, ein erster guter Eindruck erzielt werden kann, der eine weitere Annäherung ermöglicht. Aber auch die Herstellung eines Blickkontakts ist ein beliebter und akzeptierter Anfang.
Wer direkter vorgehen will, benötigt gute Flirtsprüche zum Anfangen, die originell und wenig aufdringlich sind. Sie sollten den Angesprochenen zum Lachen verleitet werden und den Eindruck erhalten, dass Regeln des Anstands und der Emanzipation respektiert werden.
Wer bisher aus Gründen der Schüchternheit und der Unerfahrenheit auf Flirten verzichtet hat, kann auch eine der in fast jeder größeren Stadt vorhandenen Flirtschulen besuchen.

Über admin